Federfußball-NEWS 2017



 

 

Bericht in der Cronenberger Woche vom 24.11.2017 über die Deutschen Einzelmeisterschaften 2018 im Federfußball


 

 

Bericht in der Westdeutschen Zeitung vom 24.11.2017 über die Deutschen Einzelmeisterschaften 2018 im Federfußball


Weustermann und Wilke bei Federfußball-DM auf eins und zwei

Silke Weustermann ist wieder an der Spitze. Nachdem sie im vergangen Jahr die Babypause beendet hat, lies das perfekte Comeback ein ganzes Jahr auf sich warten. Bei der diesjährigen deutschen Einzelmeisterschaft der Damen war es dann soweit.

Die nunmehr 11-fache deutsche Einzelmeisterin holte sich Ihren Titel nach neun Jahren zurück. Bei einem satzverlustfreien Marsch durch die Vorrunde war schnell klar, welches Ziel sich Weustermann gesetzt hatte. In einem spannenden Finale gegen Lokalmatadorin und mittlerweile siebenfache Deutsche Einzelmeisterrin Sarah Rüsseler, setze sich die Wuppertalerin mit 21:17 und 21:19 durch und holte das Gold zurück nach Wuppertal.

Noah Wilke, ebenfalls vom Cronenberger BC, krönte seine erfolgreichste Saison, die mit dem 6. Platz bei der Weltmeisterschaft im Teamwettbewerb begann, gefolgt von der Goldmedaille bei den deutschen Doppelmeisterschaften nun auch noch in der dritten Disziplin mit der Silbermedaille im Herreneinzel. Nach der Vorrunde nur Zweiter setzte er sich gegen starke Konkurrenten auf dem Weg ins Finale durch. Die stärkste Vorstellung auf dem Turnier in Hagen lieferte der Nationalspieler gegen den amtierenden Europameister Torben Nass, den er im Achtelfinale dank zahlreicher spektakulärer Schmetterbälle mit 21:8, 27:25 schlug. Im Finale war es, nach dem Gewinn des ersten Satzes mit 21:18, auch eine Frage der Kondition 12:21 und 13:21. So brachte er nicht mehr den

entscheidenden Druck hinter die Schmetterbälle und verlor knapp in drei Sätzen gegen Phillipp Münzner aus Lippstadt.

Die starke Vereinsleistung des Cronenberger BC rundeten Christian Weustermann mit Platz 8 und Robert Dienemann mit Platz 13 ab.

Damit stellen die Federfussballer des Cronenberger BC mit fünf Titeln im DM-Medaillenspiegel die erfolgreichste deutsche Vereinsmannschaft. Für die weiteren Titel sorgten an vorherigen Turnierwochenenden bei der Heim-DM im Sportzentrum Küllenhahn Silke und Christian Weustermann jeweils in der Altersklasse Ü35 sowie Tim von Rüden in der B-Jugend.


Wuppertaler Federfussballer bei DM stark vertreten

Gleich vier Akteure des Cronenberger BC konnten sich für die am Wochenende anstehende Deutsche Einzelmeisterschaft in Hagen qualifizieren. In den vier Ranglistenturnieren erreichte Noah Wilke insgesamt Rang zwei. Damit gehört er zu einem der Titelanwärter in einem starken 16er-Teilnehmerfeld, wo dieTagesform entscheiden wird. Aussicht auf eine gute Platzierung hat neben Christian Weustermann mit Rang sechs auch Robert Dienemann auf Setzlistenplatz 15.

Bei den Damen dürfte die Titelentscheidung zwischen der WM-Teilnehmerin und Ranglistenführenden Silke Weustermann sowie Titelverteidigerin Sarah Rüsseler vom FFC Hagen fallen.


 

 

Bericht im Cronenberger Anzeiger vom 10.10.2018 über die

Deutschen Meisterschaften 2017  im Sportleistungszentrum Wuppertal-Küllenhahn


 

 

 

Bericht über die 9.Federfußball-Weltmeisterschaft in Hongkong im Cronenberger Anzeiger vom 01.08.2017


 

 

Kurzbericht in der Westdeutschen Zeitung vom 31.07.2107 zur Federfußball-Weltmeisterschaft  2017 in Hongkong


 

Federfußballer erfolgreich von WM in Hongkong zurück

Die 9.Federfußball-Weltmeisterschaft in Hongkong hat für die DFFB-Auswahl ein siegreiches Ende genommen. „Wir waren in allen Disziplinen im Viertelfinale dabei und haben sogar eine Medaille gewonnen“, zog Bundestrainer David Zentarra eine positive Bilanz.

Nachdem zunächst eine Taifun-Warnung mit der Stärke 8 den Start des höchsten internationalen Wettbewerbes mächtig durcheinander wirbelte, begann die bunte Eröffnungszeremonie, in deren Mittelpunkt Federfußball-Artistik stand, mit zwei Stunden Verspätung. Durch diese Verzögerung ließen sich die deutschen Damen jedoch nicht aus der Ruhe bringen. Hoch konzentriert kämpften Silke Weustermann aus Wuppertal (Cronenberger BC), Rieka Tiede und Franziska Schönfeld in der Auftaktpartie Taiwan mit 21:18, 17:21, 21:16 nieder. In der zweiten Vorrundenbegegnung in der, neben diesem Trio, auch Tanja Schlette zum Einsatz kam, gab es dann für die DFFB-Auswahl gegen den Topfavoriten aus Vietnam beim 12:21, 2:21 erwartungsgemäß nichts zu holen. Im Viertelfinale, das erst am vorletzen Tag gespielt wurde, unterlag das deutsche Damenteam mit Silke Weustermann, Rieka Tiede und Franziska Schönfeld, mit 14:21, 13:21 gegen Gastgeber Hongkong. In der Zwischenrunde folgte dann ein 21:19, 21:16 Erfolg über Frankreich. Damit stand die DFFB-Auswahl ebenfalls im Spiel um Platz 5. Hier mussten sich Silke Weustermann, Rieka Tiede und Lina Kurenbach mit einem klaren 6:21, 9:21 gegen Ungarn geschlagen geben. Damit belegt die DFFB-Auswahl Rang 6 im Gesamtklassement.

Derweil starteten die deutschen Herren mit zwei Niederlagen in die WM. Gegen Europameister Ungarn hatten Philip Kühne, Christopher Zentarra und Torben Nass beim hart umkämpften 18:21, 29:27, 15:21 das Glück nicht auf ihrer Seite. Und auch gegen den Goldmedaillenanwärter aus China setzte es eine 2:0 Niederlage. Wobei Noah Wilke aus Wuppertal (Cronenberger BC), Torben Nass, Christopher Zentarra beim 19:21, 10:21 zumindest im ersten Durchgang an einer Überraschung schnuppern durften. Im dritten Spiel gelang der DFFB-Auswahl dann der erhoffte Sieg. Gegen Frankreich dominierten Noah Wilke, Christopher Zentarra und Torben

Nass beim 21:10, 21:9 deutlich und qualifizierten sich damit für das Viertelfinale. Im abschließenden Spiel um Platz 5 konnten sich Noah Wilke, Christopher Zentarra, Philipp Münzner sowie Torben Nass und Philip Kühne mit 21:14, 21:13 klar gegen Frankreich durchsetzen.

Der Zweite Tag der WM stand ganz im Zeichen der Einzeldisziplinen. Bei den Damen startete die Wuppertaler Rekordnationalspielerin (131 Länderspieleinsätze) Silke Weustermann mit einem Sieg in die Einzelkonkurrenz. Gegen die Französin Justine Crapanzano siegte sie 21:19, 21:13. Erwartungsgemäß gab es dann gegen die favorisierte Chinesin Li Siwen beim 6:21, 13:21 und auch beim letzten Vorrundenspiel gegen Wiong Weng Man aus Macau für die zweifache Mutter mit 5:21, 8:21 nichts zu holen. Als Gruppendritte durfte sie sich aber über den Sprung in das Viertelfinale freuen. Im Viertelfinale unterlag Silke Weustermann in einem hartumkämpften Dreisatzspiel mit 16:21, 21:14, 11:21 gegen die Ungarin Krisztina Vachael. In dem kurz darauf folgenden Match gegen die Taiwanesin Zhang Xin Ning konnte Weustermann sich, trotz eines 18:15 Vorsprungs nicht durchsetzen und verlor unglücklich mit 12:21, 21:13, 19:21. Im abschließenden Spiel um Platz 7 gegen die Französin Justine Crapanzano setzte sich die Wuppertalerin erneut mit 21:13, 20:2, 21:18 durch, wobei sie im dritten Satz das Kunststück fertig brachte, einen zwischenzeitlichen Sechs-Punkte-Rückstand noch aufzuholen. Bei den Männern erreichte Torben Nass den fünften Platz.

Kollektiver Jubel bei den deutschen Federfußballern: Am dritten Tag der Weltmeisterschaft in Hongkong sorgten Sven Walter und Philip Kühne für eine faustdicke Überraschung und sicherten sich die Bronzemedaille im Doppel. Spannender hätte selbst Krimi-Altmeister Alfred Hitchcock den Showdown im kleinen Finale des Herren-Doppels im Lai Chi Kok Park Sports Centre zu Hongkong nicht inszenieren können. Schon im ersten Durchgang sahen sich Sven Walter und Philip Kühne mit Lau Ho Kan und Hon Sze Ming aus Hongkong zwei absolut gleichwertigen Gegnern gegenüber. Mit dem knappst möglichen Ergebnis verbuchten die beiden Deutschen den ersten Durchgang 21:19 für sich. Was nun im zweiten Satz folgte, sollte an Spannung kaum zu überbieten sein. Eine ständig wechselnde Führung sorgte dafür, dass der Satz mehrfach in die Verlängerung ging, ehe Sven Walter und Philip Kühne am Ende glücklich mit 30:28 die Oberhand behielten und das erste WM-Bronze für Deutschland überhaupt in dieser Disziplin feierten. „Das war ein Triumph der Nervenstärke und Willenskraft“, konstatierte ein überglücklicher Bundestrainer David Zentarra. Sein Vertrauen in das Gespann, das auf sein Drängen hin bereits die gesamte Saison in der deutschen Rangliste zusammen am Ball war, hatte sich mehr als ausgezahlt. In der Vorrunde hatten Walter/Kühne zunächst mit 21:13, 21:13 gegen Andri Anno Selamat und Suyanto aus Indonesien gesiegt, dann beim 21:19, 18:21, 17:21 eine bittere Dreisatzniederlage gegen Lau Ho Kan und Hon Sze Ming aus Hongkong kassiert. Teuer verkauften sich das Duo auch beim 19:21, 12:21 gegen Wen Chien Hung und Wang Yen Kai aus China. Anschließend sorgte das Gespann für einen ersten Paukenschlag, als Europameister Ungarn mit Gábor Herczeg und Tóth Gábor 19:21, 21:18, 21:19 auf Distanz gehalten werden konnte.

 Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung der "Hong Kong Shuttlecock Association". 



Die nunmehr neunte Federfußball-Weltmeisterschaft startet am Sonntag, 23. Juli, um 10 Uhr im Lai Chi Kok Park Sports Centre in Hongkong mit einer etwa einstündigen Eröffnungszeremonie. Im Anschluss starten sowohl bei den Männer als auch bei den Frauen die Vor- und Zwischenrunden im Mannschaftswettbewerb. Bei den Herren sind dann Christopher Zentarra (FFC Hagen), Noah Wilke (Cronenberger BC), Philipp Münzner, Sven Walter (beide TV Lipperode), Philip Kühne und Torben Nass (beide Flying Feet Haspe) gefordert, während bei den Damen Lina Marie Kurenbach, Franziska Schönfeld (beide Flying Feet Haspe), Rieka Tiede (CP Gifhorn), Silke Weustermann (Cronenberger BC) und Tanja Schlette (TV Lipperode) auflaufen.

 

Am Montag, 24. Juli, werden dann ab 8.15 Uhr die Einzel-Wettbewerbe bei den Männern und Frauen ausgetragen. Hier vertreten Silke Weustermann vom Cronenberger BC und Torben Nass von Flying Feet Haspe die deutschen Farben. 

 

Die Doppel-Konkurrenz bei den Männern und Frauen steht dann am Dienstag, 25. Juli, ab 8.15 Uhr auf dem Programm. Hier schickt der DFFB Lina Marie Kurenbach von Flying Feet Haspe und Tanja Schlette vom TV Lipperode sowie Philip Kühne von Flying Feet Haspe und Sven Walter vom TV Lipperode ins Rennen. Ab 17.30 Uhr sind dann zudem die ersten Halbfinalspiele im Mannschaftswettbewerb der Damen und Herren angesetzt. 

 

Am Mittwoch, 26. Juli, richtet sich ab 8.30 Uhr der Fokus zunächst auf den Mixed-Wettbewerb, für den Deutschland Tanja Schlette und Philipp Münzner vom TV Lipperode gemeldet hat. Hinter Letzterem steht noch ein leichtes Fragezeichen, da er sich beim Abschlusstraining in Wuppertal eine Oberschenkelverletzung zugezogen hat. Ab 16 Uhr steigen dann die noch offenen Halbfinalspiele im Mannschaftswettbewerb der Damen und Herren 

 

Am Donnerstag, 27. Juli, steht der WM-Tag ab 8.30 Uhr ganz im Zeichen der Endspiele im Mannschaftswettbewerb der Damen und Herren, ehe um 14.15 Uhr die Siegerehrung für alle Wettbewerbe stattfindet.


 

 

 

Vorbericht im Cronenberger Anzeiger vom 18.07.2017 zur anstehenden Weltmeisterschaft in Hongkong mit Cronenberger Beteiligung. 


Download
Pressemitteilung vom Deutschen Federfußballbund zur anstehenden Weltmeisterschaft in Honkong
2017-07-14-DFFB-Dutzend freut sich auf W
Adobe Acrobat Dokument 88.0 KB

 

 

 

Vorbericht in der Cronenberger Woche vom 14.07.2017 zu der anstehenden Weltmeisterschaft in Hongkong


 

 

 

Vorbericht in der Wuppertaler Rundschau vom 12.07.2013 zu den anstehenden Weltmeisterschaften in Hongkong


 

Abschlusstraining der Nationalmannschaft in Wuppertal vor WM Start in Hongkong

 

 

 

Noch einmal kommt die Nationalmannschaft vor dem Abflug zur Weltmeisterschaft in Hongkong zu einer gemeinsamen Trainingseinheit zusammen. Diesmal in Wuppertal, wo der Cronberger BC noch kurzfristig eine Halle organisieren konnte. Das DFFB-Abschlusstraining für die WM steigt dort am Samstag, 15. Juli, von 9 bis 14 Uhr im Sportzentrum Küllenhahn. Ab dem 21. Juli werden die Wuppertaler WM-Teilnehmer Noah Wilke, Silke Weustermann und dem Ersatzspieler Christopher Berges, mit dem gesamten Deutschen Team dann in Honkong erwartet, wo im Lai Chi Kok Park Sports Centre die Welttitelkämpfe mit Sportlern aus folgenden zwölf Nationen ausgetragen werden - China, Hong Kong, Macau, Chinese Taipei, Vietnam, Frankreich, Italien, Ungarn, Deutschland, Mongolei, Indien und Indonesien.  Am 22. Juli gibt es noch eine Trainingseinheit vor Ort, außerdem stehen an diesem Tag eine Schiedsrichterbesprechung, ein technisches Meeting sowie eine gemeinsame Stadttour auf dem Programm. Die Eröffnungsfeier und die ersten Spiele sind am 23. Juli geplant.

 

 

 

Foto der Nationalmannschaft 2017

 

v.l. Philip Kühne, Silke Weustermann (CBC Wuppertal), Noah Wilke (CBC Wuppertal), Tanja Schlette,  Sven Walter, Rieka Tiede, Torben Nass, Lina Marie Kurenbach, Philipp Münzner, Franziska Schönfeld, Christopher Zentarra und Bundestrainer David Zentarra (Foto Sven Walter)

 


Bericht in der Cronenberger Woche vom 02.03.2017
Bericht in der Cronenberger Woche vom 02.03.2017
Westdeutsche Zeitung Bericht vom 30.05.2017
Westdeutsche Zeitung Bericht vom 30.05.2017

Starkes Doppel-Ranglistenturnier der Federfußballer in Gifhorn

 

Beim letzten Ranglistenturnier in der Doppelkonkurrenz sicherten sich die Spieler vom Cronenberger BC Platz zwei und vier. Dem Wuppertaler Nationalspieler Noah Wilke gelang mit seinem Doppelpartner Tarik Kaufmann aus Gifhorn auf dem Weg ins Finale erstmalig ein knapper Dreisatzerfolg gegen den Europameister Torben Nass, der mit seinem Bruder Daniel antrat. Die Siegesserie des gemischten Doppels riss erst im Finale beim 21:17 und 21:15 gegen Philip Kühne und Sven Walter.

Ebenfalls für eine faustdicke Überraschung sorgten Robert Dienemann und Christian Weustermann, die sowohl die Vorrunde als auch das folgende Viertelfinale ungeschlagen die für sich entscheiden konnte. Erst gegen die späteren Sieger im Halbfinale scheiterten sie mit 21:15, 21:7

Leider anders als geplant endete das Turnier für Silke Weustermann. Im Hinblick auf die Weltmeisterschaft in Hongkong Ende Juli spielte sie mit Rieka Tiede vom gastgebenden CP Gifhorn, schied aber nach Muskelfaserriss im dritten Doppel aus dem Turnier aus. "Wochenlange Pause kurz vor der WM, das ist natürlich sehr sehr bitter," kommentierte sie nach der Kernspintomographie ihre Verletzung und hofft auf eine baldige Genesung.


Bericht im Cronenberger Anzeiger vom 14.03.2017 über die am 08.03.2017 in der Glashalle der Stadtsparkasse stattgefundenen 21. Wuppertaler Sportlerehrungen
Bericht im Cronenberger Anzeiger vom 14.03.2017 über die am 08.03.2017 in der Glashalle der Stadtsparkasse stattgefundenen 21. Wuppertaler Sportlerehrungen

Foto: von K.T.Raab zeigt Noah Wilke vom CronenbergerBC im Schmetterangriff
Foto: von K.T.Raab zeigt Noah Wilke vom CronenbergerBC im Schmetterangriff

 Starker Ranglistenauftakt der Federfussballer

 

Beim ersten Einzelranglistenturnier in Hagen sicherten sich die Herren des Cronenberger BC die ersten Ranglistenpunkte. So erreichte Robert Dienemann den 12. und Christian Weustermann den 6. Platz. Als Bestplatziertester Wuppertaler landete Noah Wilke auf Platz drei nach einer knappen Halbfinalniederlage gegen den späteren Gewinner Philipp Münzner vom TV Lipperode.
Seine Ambitionen auf eine Teilnahme bei der diesjährigen WM in Hongkong unterstrich Wilke bereits am Vortag im Doppel. Mit dem, erstmalig in den vorläufigen Nationalkader berufenen Christopher Berges reichte es bis ins Finale, wo sie sich erst gegen Christopher Zentarra und Sven Walter vom FFC Hagen geschlagen geben mussten.

 


Bericht der Westdeutschen Zeitung vom 24.02.2017
Bericht der Westdeutschen Zeitung vom 24.02.2017
Bericht der Westdeutschen Zeitung vom 24.02.2017
Bericht der Westdeutschen Zeitung vom 24.02.2017


Christopher Berges erstmalig für die Nationalmannschaft nominiert. (Foto: Karsten T. Raab)
Christopher Berges erstmalig für die Nationalmannschaft nominiert. (Foto: Karsten T. Raab)

Wuppertaler Federfussballer mit starkem Bundesligaauftakt

 

Die Federfussballer des Cronenberger BC belegen dank eines umkämpften 21:15 und 21: 18 Erfolgs gegen Chinese Pegasus Gifhorn nun den vierten Tabellenplatz der Bundesliga. Nach der knappen Niederlage zum Saisonauftakt gegen den deutschen Vizemeister Flying Feet Haspe folgte nun bereits schon dritte Sieg in Folge.

 

Die Mannschaft mit Noah Wilke, Christian Weustermann und Christopher Berges sind somit wieder auf Kurs Richtung Saisonziel  "Top drei der Liga". Den guten Saisonstart der Wuppertaler ist auch Nationaltrainer David Zentarra nicht verborgen geblieben. Er berief neben Noah Wilke auch erstmalig  Christopher Berges in das erweiterte Nationalmannschaftsaufgebot. Ziel der beiden Wuppertaler ist die Teilnahme an der Weltmeisterschaft im Sommer in Hongkong. 

 

Ebenso erfolgreich wie die erste Mannschaft verlief das Wochenende für die zweite Mannschaft des Cronenberger BC. Beim Cronenberger BC hatte Nachwuchstalent Tim von Rüden, der erstmals Zweitliga-Luft schnupperte, gleich viermal Grund zu jubeln. An der Seite von Robert Dienemann und Silke Weustermann kam der Youngster zu Siegen über CP Gifhorn 2 (18:21, 21:18, 21:14), FFC Hagen 4 (21:6, 21:9), Flying Feet Haspe 3 (21:13, 21:16) und FFC Hagen 3 (19:21, 21:17, 21:15). Da schmerzte die Schlappe gegen TV Lipperode 3 (8:21, 16:21) nur wenig.